Die Physiotherapie bzw. Krankengymnastik ist eine der ältesten Heilmethoden und wird beim Menschen zur Schmerzlinderung, Prävention und Rehabilitation erfolgreich eingesetzt. Auch in der Veterinärmedizin kann man große Erfolge mit Hilfe dieser Therapie erzielen.

 

Hundephysiotherapie sollte eine tierärztliche Behandlung nicht ersetzen, sondern eine begleitende Therapieform darstellen!

 

Wie erkennen Sie ob ihr Vierbeiner ein Fall für die Hundephysiotherapie sein kann?

  • Hat mein Hund verstärkt Probleme sich zu bewegen?
  • Kann er schlechter aufstehen, lahmt er die ersten Schritte, legt er sich nur zögerlich hin?
  • Hat sich seine Freude an der Bewegung verändert?
  • Ist seine Muskulatur schlaffer geworden, schleift er manchmal mit den Pfoten über den Boden oder knickt er sogar ein?
  • Hat er Gleichgewichtsprobleme, Koordinationschwierigkeiten oder kippt er manchmal um?
  • Belastet er alle Gliedmaßen gleichmäßig oder steht er mit krummen Rücken dar?
  • Mag er nicht mehr am Rücken gestreichelt oder gebürstet werden?
  • Gibt es sonst irgendwelche Verhaltensänderungen ( Scheue, Unruhe, Teilnahmslosigkeit, Befehlsverweigerung), die ich mir nicht erklären kann?
  • Knabbert, leckt er oft an den Vorder- oder Hinterläufen oder der Rute?
  • Sucht er oft meine Nähe oder verkriecht er sich lieber?
  • Wurde er operiert oder steht eine Operation bevor?
  • Ist mein Hund Leistungssportler?
  • Ist mein Hund übergewichtig?

 

Sollten Sie eine oder mehrere Fragen mit JA beantworten, denken Sie bitte über Hundephysiotherapie nach und stöbern auf meiner Internetseite. Ich würde mich freuen, wenn ich Ihnen einige Informationen geben kann, wie Sie Ihr Leben mit einem alten, erkrankten oder Sporthund besser gestalten können.

__________________________________________________________________

Tierphysiotherapie Solingen  •  Bettina Oberstraß  •  Tel. 0176 - 55425232

 


 

Navigation